Jetlag vermeiden – so linderst du die Symptome der Zeitverschiebung

Dir steht eine längere Reise durch verschiedene Zeitzonen bevor und nun möchtest du wissen, wie man den Jetlag vermeiden oder zumindest lindern kann. Da jeder seine eigenen Schlafgewohnheiten hat, ist dieses Thema ziemlich individuell. Hier gebe ich dir meine persönlichen Tipps, wie ich als Stewardess damit umgehe.

Jetlag vermeiden – Im Osten geht die Sonne auf
Jetlag vermeiden - Sonnenaufgang
Jetlag vermeiden

Da früher die Zeit nur nach dem Stand der Sonne bestimmt wurde, gibt es verschiedene Zeitzonen (mehr als 24). In Samoa beginnt der neue Tag als aller erstes. Das bedeutet, dass auf Samoa schon die Geisterstunde den neuen Tag einläutet, während es bei uns in der mitteleuropäischen Zeitzone gerade mal 11 Uhr vormittags ist. Das ist natürlich die extremste Form der Zeitverschiebung, da dort Nacht ist, wenn in Deutschland der Tag im Gange ist.

Aber was kannst du tun, um den Jetlag vermeiden zu können? Es kommt ganz darauf an, in welche Richtung du fliegst und wie viele Zeitzonen du durchquerst.

 

Jetlag vermeiden – in den Osten fliegen

Wenn du in Richtung Osten fliegst, dann ist es am Zielort schon später. (Beispielsweise der Hinflug nach Asien oder der Rückflug aus den USA.) Also gehen dir zusätzlich zu den Flugstunden auf dem Weg noch weitere Stunden „verloren“. Umso wichtiger ist es, bei Ankunft einigermaßen fit zu sein, um den Jetlag vermeiden zu können.

  • Bereite dich auf die Zeitverschiebung vor! Stehe einige Tage vor dem Flug immer etwas früher auf und gehe abends früher ins Bett.
  • Buche einen Nachtflug! (Nacht in der mitteleuropäischen Zeitzone) Vielleicht schaffst du es ja ein wenig im Flugzeug zu schlafen. Wie, siehst du weiter unten!
  • Gehe erst ins Bett, wenn die Sonne untergegangen ist. Wenn du es bis dahin nicht aushälst, mach ein Nickerchen, aber stelle dir lieber einen Wecker. Sonst schläfst du durch und bist dann mitten in der Nacht fit. Also ist ein Nickerchen eher riskant, versuche ihn zu vermeiden.
  • Halte dich im Tageslicht auf, um dich wach zu halten. 
  • Bewegung hilft! Auch wenn dein Geist müde ist, hilft es dir, wenn du dich ein wenig bewegst, um wach zu bleiben. 
  • Trinke nicht zu viel Koffein oder Alkohol! Beides kann zwar zeitweise „aufmuntern“ aber auch schnell den Körper durcheinander bringen und müde machen.
  • Verzichte auf Schlaftabletten im Flugzeug! Gerade an Bord eines Flugzeugs wirken Medikamente (und Alkohol) stärker durch die dünnere Luft. Ich habe schon einige Kreislaufzusammenbrüche erlebt, weil mancher Fluggast zu stark auf Schlaftabletten reagiert hat!
  • Stelle im Flugzeug deine Uhr schon auf die Zeit vom Ankunftsort! So kannst du dich schon mental auf die Zeitumstellung vorbereiten.
  • Iss vor dem Flug gesund und ausreichend, da das Essen an Bord natürlich nicht absolut frisch sein kann und du zumindest so schonmal deinen Körper stärkst.
Jetlag vermeiden – in den Westen fliegen

Vielen Menschen können den Jetlag leichter vermeiden, wenn sie Richtung Westen fliegen. Fliegst du beispielsweise in die USA (oder aus Asien zurück), musst du am Ankunftsort einfach länger wach bleiben, was den meisten Menschen leichter fällt als früher aufzustehen. Auch hier gelten die oben genannten Tipps:

  • Schlafe erst, wenn es dunkel wird.
  • Nutze das Tageslicht.
  • Stelle deine Uhr schon im Flieger um.
  • Iss ausreichend und gesund.

Übrigens: Zieht es dich in den weit entfernten Süden, beispielsweise nach Südafrika hast du dort keine (fast) keine Zeitverschiebung. (Höchstens eine Stunde) Wer also mal weit weg fliegen möchte und den Jetlag vermeiden möchte, ist mit dem wunderschönen Süden Afrikas super beraten 😉

Im Flugzeug schlafen – so kann es klappen

Viele Menschen schaffen es nicht an Bord einzuschlafen, da es eng  und unbequem ist, oder weil manche Menschen unter Flugangst leiden. Wenn du nicht das Glück hast einen Business Class Platz zu haben, dann solltest du dir einen Fensterplatz buchen. Dort kannst du dich anlehnen und mittels Schlafmaske und Ohrenstöpsel eventuell ein wenig schlafen. Hab ein paar Snacks im Handgepäck und eine Flasche Wasser, damit du nicht auf die Servicezeiten im Flugzeug angewiesen bist. Man kann die Flugbegleiter auch bitten, einen nicht zu wecken für den Essens- und Getränkeservice. Falls du einen Reisepartner hast, solltet ihr euch auf die Dreierreihe am Fenster buchen – einer am Gang und der Andere am Fenster. Wenn der Flug nicht ganz ausgebucht ist, dann habt ihr vielleicht Glück und es wird sich niemand auf den Mittelplatz setzen. So habt ihr mehr Platz und findet dadurch vielleicht etwas Schlaf. Falls sich doch jemand zwischen euch setzt, könnt ihr entweder tauschen, da der Mittelplatz am unbeliebtesten ist, oder ihr schaut, ob ihr einen anderen (besseren) Sitzplatz für den Alleinreisenden findet.

Persönlicher Rat

Als Stewardess habe ich wirklich viel Erfahrung mit dem Thema Jetlag und Müdigkeit. Es ist ganz einfach auch eine Frage der Einstellung. Lass Müdigkeit nicht zu deinem Feind werden! Selbst wenn du im Ausland oder nach deiner Rückreise Schlafprobleme bekommen solltest – das Beste ist sich nicht zum Schlafen zu „zwingen“. Ich lag schon so unzählige Male nachts in Tokio wach, obwohl ich wusste, dass mir ein langer Rückflug bevor steht. Dann schließe ich einfach die Augen und entspanne meinen Körper. Wer sich unter Druck setzt, schläft nicht ein. Das kennst du bestimmt. Ruhe deinen Körper und deine Augen aus; das hilft schon ungemein.

Hast du noch eigene Tipps einen Jetlag vermeiden zu können und besser an Bord eines Flugzeugs einzuschlafen? Dann hinterlasse einen Kommentar und ich erweitere gerne den Blogbeitrag! 

Always happy landings wünscht dir,

Deine Delia

 

 

Leave a comment